Navigation

FAQ zum Studiengang

Worum geht es im Studiengang?

Als Lehrer oder Lehrerin möchtest Du Deine Schülerinnen und Schüler auch mal von einer anderen Seite kennenlernen? Du denkst Dir manchmal: „Da muss es doch noch mehr geben?“ Du setzt Dich selbst aktiv mit Deinem Glauben und der Frage nach Gott auseinander? Manchmal zweifelst Du vielleicht, aber grundsätzlich bist Du an einer christlichen Lebensweise und Weltdeutung interessiert? Dann studiere das Fach „Katholische Religionslehre“!

In Nürnberg kannst Du die katholische Religionslehre als sogenanntes Didaktikfach im Lehramtsstudium für Grund- und Mittelschulen studieren. Die Religionsdidaktik ist die wissenschaftlich begründete Reflexion religiösen Lernens und die Reflexion des Lehrens religiösen Lernens.

 

Was genau sind konkrete Studieninhalte?

Konkret beschäftigen wir uns damit, welche Bedingungen und Kontexte des Lernens in der Schule zu erwarten sind. Gleichzeitig reflektieren wir Möglichkeiten und Grenzen religiösen Lernens in der Schule sowie die Begründung und Verantwortung religiöser Lernprozesse. Dabei wird der Fokus unter anderem auf die vielfältigen Möglichkeiten an Methoden und Medien gelegt. Die Studierenden lernen elementare Grundlagen des christlichen Glaubens kennen und reflektieren, warum und wie diese im Religionsunterricht thematisiert werden können. Eine grundlegende Rolle spielt aber auch das Zusammenleben und das gemeinsame Lernen von Lehrkräften und Schülern.

 

Was steht im Mittelpunkt?

Voraussetzung für das Studium ist die Bereitschaft, sich selbst mit der Frage nach Gott auseinanderzusetzen sowie eine persönliche Offenheit für Neues – für neue Erfahrungen, neue Perspektiven, neue Impulse. Im Mittelpunkt des Studiums steht das Interesse zu klären, warum und wie heute angemessen und methodisch-didaktisch motivierend im katholischen Religionsunterricht von Gott und vom Sinn des Lebens gesprochen werden kann.

 

Was sollten Studieninteressierte mitbringen?

  • Zugehörigkeit zur katholischen Kirche (Taufe, Firmung)
  • Persönlichen Glauben bzw. die Bereitschaft zur persönlichen Auseinandersetzung mit der christlichen Botschaft
  • Interesse daran, sich mit Kindern und Jugendlichen über Sinn- und Lebensfragen auseinanderzusetzen
  • Offenheit für die Meinung anderer
  • Die Bereitschaft, Fragen zu stellen und manchmal auch stehen zu lassen
  • Die Bereitschaft, den Religionsunterricht glaubwürdig in Übereinstimmung mit der Lehre der Katholischen Kirche zu erteilen und in der persönlichen Lebensführung die Grundsätze der Katholischen Kirche zu beachten