FAQ zum Studium

Alle Veranstaltungen, die Sie in Ihrem Studium im Fach Katholische Religionslehre belegen müssen, finden Sie in der Studienordnung.

Eine Übersicht darüber, wann welches Modul angeboten wird, welches Praktikum man machen und welche Veranstaltungen man in den Gesellschaftswissenschaften belegen sollte, finden Sie hier:

Formalia:

Schriftgröße 12; Zeilenabstand 1,5; Blocksatz

Deckblatt mit folgenden Angaben:

  • Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Department Fachdidaktiken, Didaktik des Katholischen Religionsunterrichts
  • Name, Matrikelnummer, Adresse, E-Mail-Adresse
  • Studiengang mit Fachrichtung, Fachsemester
  • Modulbezeicnung, Titel der Veranstaltung, Semester der Teilnahme
  • Abgabedatum
  • Art der Leistung (z.B. Hausarbeit), Titel der Arbeit
  • Name des Betreuers bzw. der Betreuerin

Aufbau:

  1. Deckblatt
  2. Inhaltsverzeichnis mit einfacher Seitenangabe (z.B. 7, 11)
  3. Text bestehend aus Einleitung (Hinführung zum Thema, Frage / Ziel, Erklärung der Vorgehensweise), Hauptteil (zusammenhängender Text, klare Gliederung, Zitate, Fußnoten) und Schluss (Resümee)
  4. vollständiges Literaturverzeichnis
  5. ggf. Material-Anhang

 

Zitation:

Alle wörtlichen und gedanklichen Anleihen sind korrekt zu kennzeichnen.

Monographien, Aufsatz-Titel etc. werden ausführlich folgendermaßen angegeben:

Hinweise:

  • In Ihren Fußnoten können sie Kurztitel verwenden (z.B. Kuschel: Juden – Christen – Muslime, 15-22; oder: Kuschel 2007, 17). Ihre Zitation muss in jedem Fall einheitlich sein.
  • Nur in absoluten Ausnahmefällen wird ein Zitat im Zitat verwendet. Es wird nicht mit > und <, sondern mit einfachen Anführungszeichen gekennzeichnet.
  • Bei unmittelbarer Wiederholung einer Stelle verwenden Sie „Ebd.“.
  • Bei Verweis auf eine bereits früher zitierte Publikation kann man „a.a.O.“ verwenden; das ist allerdings immer weniger üblich, meist verwendet man Kurztitel.
  • Bei indirekter Übernahme von Überlegungen (d.h. bei gedanklicher Paraphrasierung eines übernommenen Gedankens) verwenden Sie „vgl.“.
  • Falls es sich nicht um die Erstauflage eines Buches oder eines Sammelbandes handelt steht die Nummer der Auflage hochgestellt direkt vor der Jahreszahl, bei Lexikonartikeln vor dem Namen des Lexikons.

Literaturverzeichnis:

  • Im Literaturverzeichnis finden sich die ausfühlichen Literaturangaben, keine Kurztitel.
  • Die Beiträge, Monographien etc. sind im Literaturverzeichnis nach den Nachnamen ihrer Verfasser/innen in alphabetischer Reihenfolge angeordnet.

 

Tipps zur Literatursuche:

  • Unwissenschaftlich und nicht zitierfähig sind Internet-Lexika (wie z.B. Wikipedia) und Vorlesungs-/Seminarmitschriften sowie der Verweis darauf.
  • Zitierfähig dagegen sind allgemeine Lexika wie Duden, Brockhaus und theologische Lexika wie das LThK (Lexikon für Theologie und Kirche) und die TRE (Theologische Realenzyklopädie) sowie die beiden Internetlexika WiReLex (Wissenschaftlich-Religionspädagogisches Lexikon im Internet) und WiBiLex (Wissenschaftliches Bibellexikon im Internet).

Für das Didaktikfach im Lehramt Grundschule ist keine Examensprüfung abzulegen.

Für das Didaktikfach im Lehramt Mittelschule erfolgt die Prüfung schriftlich. Es werden drei Aufgaben gestellt, von welchen nur eine bearbeitet werden muss. Die Bearbeitungszeit beträgt 3 Stunden.

Zur selbstständigen Vorbereitung ist folgende Literatur geeignet:

  • Hilger, Georg/Leimgruber, Stephan/Ziebertz, Hans-Georg: Religionsdidaktik. Ein Leitfaden für Studium, Ausbildung und Beruf, München 2010
  • Mendl, Hans: Religionsdidaktik kompakt, München 2018
  • Ulrich Kropač/ Ulrich Riegel (Hrsg.): Handbuch Relgionsdidaktik, Stuttgart 2021

Hier finden Sie die Staatsexamensfragen der letzten Jahre.

Ab dem Sommersemester 2022 wird regelmäßig in jedem Sommersemester ein Repetitorium zur Vorbereitung auf das Staatsexamen angeboten.

Für die Erteilung des Religionsunterrichts ist neben der staatlichen Lehrbefähigung auch eine Bevollmächtigung durch die betreffende Kirche bzw. Religionsgemeinschaft Bedingung. Diese Bevollmächtigung erfolgt in der katholischen Kirche in Gestalt einer Beauftragung oder rechtlichen Sendung (= Missio Canonica), welche durch den Diözesanbischof erteilt wird.

Informationen rund um Voraussetzungen, Beantragung und Sonderfälle können hier nachgelesen werden.

Voraussetzung für die Missio Canonica ist u.a. der Besuch einiger Veranstaltungen im Mentorat Nürnberg (während des Studiums!).

  • Das aktuelle Programm finden Sie hier.
  • Ansprechpartner ist Michael Albrecht (michael.albrecht@khg-nuernberg.de). In einem Orientierungsgespräch bei ihm erhalten Sie alle wichtigen Informationen.